Förderverein Historische Westsächsische Eisenbahnen e.V.
Bilder vom Bau der Bahnhofsgleisanlage Carlsfeld im Herbst 2004

Die folgenden Bilder zeigen den Wiederaufbau der Carlsfelder Bahnhofsgleisanlage durch den FHWE im Herbst 2004.

Foto: Jessica Gläßer Foto: Marco Drosdeck
Bevor im September 2004 in Carlsfeld die Gleise aufgebaut werden konnten, musste das dafür nötige Schienenmaterial erst einmal gewonnen werden. Dies geschah im Sommer 2004 durch den weiteren Abbau des Streckengleises Blauenthal - Wolfsgrün, der ohnehin vorgenommen wurde. 2003 hatte hiermit bereits eine Gleisbaufirma begonnen. (siehe auch FHWE-Archiv 2003)
Foto: Jessica Gläßer
Mittels einer Lore und vereinten Kräften wurde das gewonnene Gleismaterial zur Verladestelle gebracht. Beim FHWE scheuen sich sogar die MitstreiterINNEN nicht vor anstrengenden Arbeiten, im Bild u.a. unsere „Aktivistin” Dorothea Knauthe.
Foto: Marco Drosdeck
Foto: Jessica Gläßer Foto: Marco Drosdeck
Das abgebaute Gleismaterial war nur teilweise für die Wiederverwendung in Carlsfeld geeignet. Zu sehr abgefahrene Schienen mussten teilweise auch in den Schrott wandern.
Foto: Jessica Gläßer
Der FHWE-eigene Bagger half bei Verladen des Gleismaterials. Aufnahme am ehemaligen Bahnübergang mit der B 283 in Wolfsgrün.
Foto: Marco Drosdeck
Foto: Marco Drosdeck
Nachwuchsförderung beim FHWE
Foto: Marco Drosdeck
Seit Beginn der Kalenderwoche 37 wüten in Carlsfeld die Bagger! Am Montag, 6. September 2004 wurden die Festzelte des 325-jährigen Ortsjubiläums von Carlsfeld wieder abgebaut und die ersten Baumaschinen der Gleisbaufirma Leonhard Weiss wurden auf das Bahnhofsgelände transportiert. Am Dienstag begann das Vermessen und das Ausbaggern. Am Mittwoch, 8. September 2004 war bereits ein Großteil des notwendigen Erdaushubes erledigt. Außerdem war an diesem Tag der offizielle Eröffnungsakt der Bauarbeiten, der symbolische erste Spatenstich.

Eine bereits seit längerer Zeit in Carlsfeld liegende ehemalige 900 mm-Weiche wurde wieder abtransportiert, weil sie auf 750 mm Spurweite umgebaut wird, um später in Carlsfeld eingebaut zu werden. Insgesamt kann man nun schon deutlich sehen, an welchen Stellen des Bahnhofsgeländes welche Gleise liegen werden. Am Wochenende 11./12. September 2004 führt der FHWE einen Arbeitseinsatz in Carlsfeld durch. Unter Umständen können dann schon die Schwellen ausgelegt werden. Dazu sind natürlich alle Helfer willkommen.

Foto: Eberhard Mädler Foto: Eberhard Mädler
Eine Weiche für den baldigen Einbau in Carlsfeld, 8. September 2004.
Foto: Eberhard Mädler
Sekt zum Eröffnungsakt der Bauarbeiten, 8. September 2004.
Foto: Eberhard Mädler
Foto: Eberhard Mädler Foto: Eberhard Mädler
Sekt zum Eröffnungsakt der Bauarbeiten, 8. September 2004.
Foto: Eberhard Mädler
Für den Pressefotografen der symbolträchtige erste Spatenstich, 8. September 2004.
Foto: Eberhard Mädler
Foto: Eberhard Mädler Foto: Eberhard Mädler
und noch ein erster Spatenstich, 8. September 2004.
Foto: Eberhard Mädler
Während der symbolische erste Spaten in noch einer weiteren Perspektive für den Fotografen in die Kamera gehalten wird, erledigen die im Hintergrund sichtbaren Arbeiter schon echte Verladearbeiten, 8. September 2004.
Foto: Eberhard Mädler
Foto: Eberhard Mädler Foto: Eberhard Mädler
Auch wenn sogar die Jüngsten am Liebsten mithelfen würden, lehnt der FHWE Kinderarbeit dennoch strikt ab...
Im Hintergrund des Fotos ist das bereits abgebaggerte Planum sichtbar, 8. September 2004.
Foto: Eberhard Mädler
Vor dem Verlegen der Gleise muss natürlich Vermessen werden. Bei seinen Vereinszielen hat der FHWE die Messlatte hoch angelegt, wodurch dieses Foto Symbolcharakter trägt. Aufnahme vom 8. September 2004.
Foto: Eberhard Mädler
Foto: Eberhard Mädler
Es geht voran in Carlsfeld! Aufnahme vom 8. September 2004.
Foto: Eberhard Mädler
Foto: Marco Drosdeck Foto: Jessica Gläßer
Tiefbauarbeiten in Carlsfeld am 11.09.2004
Foto: Marco Drosdeck
Tiefbauarbeiten in Carlsfeld am 11.09.2004
Foto: Jessica Gläßer
Foto: Jessica Gläßer Foto: Marco Drosdeck
Gleisbauarbeiten durch den Verein in Carlsfeld am 11.09.2004
Foto: Jessica Gläßer
Blick in Richtung Trinitatis-Kirche, links das Carlsfelder Empfangsgebäude. (11.09.2004)
Foto: Marco Drosdeck
Foto: Marco Drosdeck Foto: Marco Drosdeck
Blick in Richtung Carlsfelder Kirche. (11.09.2004)
Foto: Marco Drosdeck
Blick auf den Carlsfelder Lokschuppen mit dem bereits vorhandenen Gleis. (11.09.2004)
Foto: Marco Drosdeck
Foto: Marco Drosdeck
Vor dem Carlsfelder Empfangsgebäude liegen wieder Gleise! (11.09.2004)
Foto: Marco Drosdeck
Foto: Siegmar Pilz Foto: Siegmar Pilz
Eine Woche später, am 18.09.2004 liegt schon mehr Gleis in Carlsfeld.
Foto: Siegmar Pilz
Eine Woche später, am 18.09.2004 liegt schon mehr Gleis in Carlsfeld.
Foto: Siegmar Pilz
Foto: Siegmar Pilz Foto: Siegmar Pilz
Das Gleisende (am 18.09.2004) neben dem Carlsfelder Lokschuppen.
Foto: Siegmar Pilz
Blick von der hinteren Ecke des Lokschuppens auf das Carlsfelder Empfangsgebäude am 18.09.2004.
Foto: Siegmar Pilz
Foto: Siegmar Pilz Foto: Eberhadt Mädler
Blick in Richtung Carlsfelder Kirche am 18.09.2004.
Foto: Siegmar Pilz
Zwar wurde das Gleisstopfen größtenteils durch die Gleisbaufirma Leonhardt Weiss erledigt, jedoch hat an diesen Arbeiten auch der FHWE selbst seine Anteile. Am Wochenende 19./20. September 2004 gab es dazu einen FHWE-Arbeitseinsatz.
Foto: Eberhadt Mädler
Foto: Holger Drosdeck Foto: Holger Drosdeck
Am 24.09.2004 wurde in Carlsfeld an den Weichen geschweißt.
Foto: Holger Drosdeck
Am 24.09.2004 wurde in Carlsfeld an den Weichen geschweißt.
Foto: Holger Drosdeck
Foto: Holger Drosdeck Foto: Holger Drosdeck
Am 24.09.2004 wurde in Carlsfeld an den Weichen geschweißt.
Foto: Holger Drosdeck
Am 24.09.2004 wurde in Carlsfeld an den Weichen geschweißt.
Foto: Holger Drosdeck
Foto: Holger Drosdeck Foto: Holger Drosdeck
Auf der Wilzschbrücke hinter den Lokschuppen wird vorerst nur ein provisorisches Gleis verlegt, da die Brücke 2005 erst saniert werden muss, bevor das endgültige Gleis montiert werden kann. Ebenso soll die Carlsfelder Bahnhofsgleisanalge 2005 um einige Meter vergrößert werden. Der im Hintergrund sichtbare Bauhof (hinter dem Zaun) zieht auf ein anderen Gelände in Carlsfeld um, so dass der Zaun wegfällt. Bis in das jetzige Bauhofgelände hinein wird das Streckengleis nach Schönheide Süd dann noch verlängert. Außerdem wird es eine weitere Weiche und das Auszieh- bzw. Abstellgleis geben.
Aufnahme vom 24.09.2004, Holger Drosdeck
Die Gleise in Carlsfeld sind inzwischen gestopft, 24.09.2004.
Foto: Holger Drosdeck
Foto: Holger Drosdeck Foto: Holger Drosdeck
Die Gleise in Carlsfeld sind inzwischen gestopft, 24.09.2004.
Foto: Holger Drosdeck
Die Gleise in Carlsfeld sind inzwischen gestopft, 24.09.2004. Im Hintergrund sind zwischen Lokschuppen und Empfangsgebäude bereits drei der Holzmasten sichtbar, an denen die historische Bahnhofsbeleuchtung demnächst montiert werden wird.
Foto: Holger Drosdeck
Foto: Holger Drosdeck Foto: Holger Drosdeck
Auch diese Aufnahme stammt vom 24.09.2004. Am Wochenende 25./26. September wurden die Weichenantriebe noch einmal gerichtet, dadurch gangbarer als vorher gemacht, mir den korrekten Weichengewichten versehen und die Weichenlaternen montiert.
Foto: Holger Drosdeck
So sieht der Gleisabschluss in Carlsfeld aus, 24.09.2004.
Foto: Holger Drosdeck

Bilder von der Einweihung des Carlsfelder Bahnhofs gibt es in dieser Galerie.

FHWE-Galerie